Newsletter vom 4. April 2020

Liebe Freundinnen und Freunde von Back on Track,

alles ist in diesen Tagen anders, aber unser monatlicher Newsletter kommt - wenn auch mit anderen Themen als geplant. Auch uns hat die Coronakrise erreicht und wir mussten unsere ganze Arbeit umkrempeln. Hier seht ihr, wie wir zurzeit arbeiten:

Kiezspinne und Ulme - die Familien nicht allein lassen!

Die wöchentlichen Lerntreffen in der Kiezspinne und der Ulme35 können nun natürlich erst einmal nicht stattfinden. Aber gerade unsere Familien sind von der Schulschließung und der Ausgangsbeschränkung am stärksten betroffen: Da die Eltern meist noch nicht so gut Deutsch lesen und schreiben, können sie den Kindern auch wenig bei den Schulaufgaben helfen. Zudem wohnen viele Familien sehr beengt, was es in so einer Situation mit Kindern nicht leichter macht.

Wir kontaktieren die Familien per Telefon und unterstützen mit den Schulaufgaben, wo wir können. Einige Kinder lernen mit Mentoren schon online. Außerdem stellen wir auf Facebook und Instagram nun täglich Tipps für den Alltag mit Kindern in Corona-Zeiten ein. Ich war in der letzten Woche auch live auf Facebook, um arabischen ZuschauerInnen Fragen zum Thema Homeschooling zu beantworten.

Kurz: In diesen Zeiten müssen wir ebenso sehr Aufklärung und psychische Unterstützung leisten wie unterrichten. Bei den Videogesprächen mit den Familien stellen wir fest: Die Kinder vermissen uns - und wir sie auch ... da es aber nicht so aussieht, als ob wir uns nach den Osterferien schon wieder treffen können, arbeiten wir gerade mit Hochdruck daran, unsere Online-Nachhilfe auszubauen.

 

Die Lehrerfortbildung geht in die zweite Runde

Mitten in diese trubelige Zeit fiel auch der Start unserer nächsten LehrerInnen-Kohorte. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern von “Die Wille gGmbH” machen wir seit dem 01. März die nächste Gruppe von migrierten arabischsprachigen PädagogInnen fit für die Arbeit in Deutschland. Doch kaum hatten wir sie kennengelernt, schon hieß es: Umstellen auf Digitalunterricht und Homeoffice. So sitzen wir jetzt alle zu Hause an den Bildschirmen. Ein Gutes hat das Ganze: Das Modul “Medienkompetenz” wird jetzt sehr konkret vermittelt und es gibt viel Gelegenheit, mit digitalen Tools zu üben. Das gilt übrigens auch für die ReferentInnen 🙂
Hier seht ihr uns beim Onlineunterricht:

 

"Back on Track Youth" bleibt am Ball

Auch mit “Back on Track Youth” mussten wir uns neu erfinden. Die MSA-Prüfungen sind ja keineswegs abgesagt und die Jugendlichen stehen jetzt unter noch mehr Druck. Wir unterrichten online, so gut es geht, geben psychische Unterstützung, wo die Nerven blank liegen und haben jetzt einige gespendete Computer flottgemacht, um sie an die Jugendlichen zu verteilen, damit das mit dem Online-Unterricht auch funktionieren kann. Da manche Schulen auch Dateien schicken, bieten wir außerdem an, die Materialien auszudrucken und per Post an unsere SchülerInnen zu verschicken. Hier hat der Flüchtlingsrat Berlin zusammengefasst, was geflüchtete SchülerInnen in dieser Situation brauchen. Das können wir nur unterstreichen! https://fluechtlingsrat-berlin.de/pm_bildung_fuer_alle_3_4_20

Migrierte LehrerInnen in die Schulen -

das sollte eigentlich das Motto des Monats März werden. Leider wurde der Schwung durch die Coronakrise etwas ausgebremst. Der Landesausschuss für Migration, Diversität und Antidiskriminierung der GEW Berlin hatte am 10.03. zu einem Runden Tisch zum Thema geladen. Dieser konnte noch mit sehr guten Ergebnissen durchgeführt werden; die Tagung der Universität Potsdam zum Thema "Lehrkräfte mit ausländischer Qualifikation ins Lehrer*innenzimmer" musste allerdings am 13.03. nach einem - sehr vielsprechenden - Tag abgebrochen werden. Die Tagung der Universität Oldenburg zum Thema „Migration - Bildung - Anerkennung“ war am 25./26.03. geplant und musste schon auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Aber wir haben gute Einblicke aus anderen Bundesländern mitgenommen und die Vernetzung wirkt! Hier ein Eindruck vom Runden Tisch der GEW Berlin:

 

Neu in unserer Runde begrüßen dürfen wir übrigens die äußerst fitte und engagierte Lisa Goldau, die nun den Deutschunterricht im Lehrerprojekt übernommen hat! Wir freuen uns sehr!

Wir hoffen, dass wir alle gemeinsam durch diese Zeit kommen und wir nächsten Monat schon bessere Nachrichten haben!

Bis dahin alles Gute und Gesundheit wünscht Ihnen und euch im Namen des gesamten Teams

Ihre und eure
Petra Becker