Newsletter vom 8. November 2019

Liebe Freundinnen und Freunde von „Back on Track“,

dieser Newsletter ist etwas länger als gewöhnlich, weil im Herbst wirklich immer fast zu viel ansteht.

Und das stand bei uns an: Wir hatten Besuch von einer Delegation des Erziehungsministeriums von Bangladesh, haben am Themenforum „Bildung/Ausbildung“ des "Nationalen Aktionsplans Integration" im Bundesministerium für Bildung und Forschung teilgenommen, als „noch nicht ganz alte Hasen“ beim Berliner Auftakt des diesjährigen Startsocial-Wettbewerbs Rede und Antwort gestanden, uns - leider erfolglos - am Wettbewerb um den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises beteiligt (Danke trotzdem für Ihre und Eure Stimmen; über Platz 10 von mehr als 600 Bewerbern haben wir uns trotzdem gefreut) und außerdem noch das:

Herbstferien: Streuobstwiese und Ponyreiten

Für die Kinder in der „Kiezspinne“ haben wir Ausflüge auf die Streuobstwiese im Naturschutzzentrum Schleipfuhl und auf den Ponyhof Rudow organisiert.

Gott sei Dank hat an beiden Tagen das Wetter auch mitgespielt. Auf der Streuobstwiese konnten die Kinder viel über Naturschutz und Zusammenhänge in der Natur erfahren. Anschließend gab es ein Picknick mit den Familien, die diesen Nachmittag sehr genossen haben. Seht selbst:

 

Ferienprogramm mit „Back on Track Youth“

Unsere Jugendlichen hatten zusätzlich zu ihren Lerntreffen auch ein eigenes Ferienprogramm. Zweimal die Woche ging es hinaus: zum Bowlen, ins Kino, ins Museum usw.

Insgesamt nimmt dieses von „Aktion Mensch“ finanzierte Projekt jetzt richtig Fahrt auf, und unsere Räume sind jeden Nachmittag voller motivierter Teenager, die sich bei uns rundum wohlfühlen und gut vorankommen.

Zudem konnten wir viele neue MentorInnen gewinnen, darunter auch geflüchtete Jugendliche, die selbst Seiteneinsteiger im Berliner Schulsystem sind und jetzt schon Andere unterstützen können. So können wir jetzt fünf Mal pro Woche Unterstützung in fast allen Fächern anbieten!

 

Bergfest im Programm „Stark macht stärker“

Am 15.10.2019 haben wir mit den TeilnehmerInnen unserer Weiterbildung für geflüchtete PädagogInnen den Abschluss des ersten Teils gefeiert. Alle Teilnehmer des „Stark macht Stärker“-Programms erhielten nach fünf Monaten Unterricht und einem Monat Praktikum ein Zertifikat.

21 von ihnen werden auch den zweiten Teil belegen, in dem es vor allem um selbstorganisiertes Lernen und die Abschlussprüfungen in Deutsch geht. Außerdem gibt es im Januar noch ein zweites Praktikum. Die übrigen drei TeilnehmerInnen haben uns in Arbeitsverhältnis bzw. Ausbildungsvertrag verlassen! Viel Glück ihnen!

Finanziert wird das Projekt vom ESF und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Auf dem Bild seht ihr den Kurs und die ReferentInnen von „Back on Track“ und unserem Projektpartner „Die Wille“.

 

Der Senat ehrt unsere MentorInnen

Ein weiteres Mal wurden fünf unserer MentorInnen am 30.10. mit dem Berliner Freiwilligenpass geehrt. Überreicht wurden sie diesmal von Alexander Fischer, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. Unten ist er mit unserer Teamkoordinatorin Mariam Zughbi und mir zu sehen - und natürlich den für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichneten KollegInnen Hanadi Alahmad, Alaa Essa, Bassel Zughip, Samira Kheyo und Maisoun Almasri.

 

Schlaflose Nächte ...

Unser Projekt wächst und wächst, aber damit natürlich auch die Kosten. Schon seit einem Monat haben wir Aufnahmestopp in der „Kiezspinne“ und trotzdem waren am vorletzten Samstag 64 (!) Kinder gleichzeitig da, um mit uns zu lernen.

Die Eltern berichten uns, dass die Kleinen die ganze Woche über fragen, wann sie denn wieder in die „arabische Schule“ gehen dürfen. Das freut uns natürlich! Umso trauriger aber, dass es jetzt wieder eine Warteliste gibt. Mehr Kinder heißt nämlich auch mehr Räume und mehr Finanzierungsbedarf. Aber nicht einmal die derzeitigen Kosten sind gedeckt...

Zudem flattert uns gerade eine Absage nach anderen ins Haus. Eine kleinere Förderung über 3000 Euro kam in diesem Monat von der Stiftung:Do (Danke vielmals dafür!!!) aber gleichzeitig waren wir doch relativ irritiert, dass der Förderantrag für Kiezspinne und Ulme35 im Partizipations- und Integrationsprogramm des Berliner Senats auch für die Förderperiode 2020/21 wieder im Gesamtumfang abgelehnt wurde. Das heißt für uns: Anträge schreiben im Akkord, um unser so gut laufendes Referenzprojekt auch im nächsten Jahr weiterführen zu können!

Verbunden sind damit viele schlaflose Nächte, denn auch so schon wissen wir vor Arbeit nicht, wo uns der Kopf steht.

Ein Standbein bleiben auf jeden Fall Dauerspenden, Einzelspenden oder andere kleine Spendenaktionen (Hiermit ein Dank an alle regelmäßigen und EinzelspenderInnnen und an alle kreativen Köpfe, die sich für uns in den vergangenen Jahren etwas haben einfallen lassen). Auch bei Betterplace kann man übrigens für uns spenden, damit geflüchtete Kinder eine gerechte Chance auf Bildung erhalten.

Aber eine gute Nachricht haben wir noch:

 

Wir sind eine von „24 gute Taten“!

Hinter 24 gute Taten e.V. verbirgt sich eine Initiative, die jährlich einen sinnstiftenden Adventskalender zusammenstellt - mit guten Taten statt Schokolade oder Krimskrams. Was für eine tolle Idee – und unsere Lerntreffen in der Kiezspinne und der Ulme35 sind dieses Jahr eines der 24 sorgfältig ausgewählten Vorhaben im Adventskalender von 24guteTaten e.V.

Das Prinzip des Kalenders ist einfach: Hinter den Türchen sind 24 gute Taten aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit, Ernährung und Bildung versteckt. Durch das Öffnen des Türchens sieht man täglich, was der eigene gespendete Betrag konkret und langfristig bewirkt. Die Kalender sind ab einer Spende von 24 Euro erhältlich und lassen sich, auf Wunsch, sogar mit einem Firmenlogo versehen.

In der Adventszeit kann man sich dann auf www.24guteTaten.de genauer über die Projekte informieren und erfahren, wofür die Spendengelder eingesetzt werden und was sie bewirken. Bestellen kann man ihn hier: https://spenden.24-gute-taten.de/

 

Bleibt zu hoffen, dass diese vielen kleinen Quellen uns sorgenfrei durch die nächsten Monate tragen. Wir wünschen Ihnen und euch auf jeden Fall einen guten Übergang in die Adventszeit und hören uns im Dezember!

Für das gesamte Back on Track-Team

Ihre und Eure
Petra Becker